Neues aus der Welt des Bitcoins: Der Bitcoin Code

Euronoten Reichtum

Mit Bitcoin wurde ein Netzwerk für Online-Zahlungen entwickelt, das nicht auf eine zentrale Verwaltungsinstanz angewiesen ist. Seit die Kryptowährung 2008 gegründet wurde, hat sich Bitcoin zu einer viel genutzen Währung entwickelt. Bitcoins können angelegt werden, gehandelt werden und man kann sich in der Community austauschen. Ein zentraler Aspekt der Bitcoin-Währung ist, dass alle Transaktionen von einem riesigen Netzwerk von Bitcoin Enthusiasten überwacht und geleitet wird. Jeder hat Anteil daran, niemand verwaltet Transaktionen alleine.

Das Ergebnis: ein System, bei dem getätigte Zahlungen nicht rückgängig gemacht werden können. Auch können Konten nicht gesperrt werden. Im Vergleich zum normalen Bankverkehr sind die Transaktionsgebühren viel niedriger sind. Jeder Nutzer stellt dem Netzwerk die Leistung seines Rechners zur Verfügung und wird dafür in Bitcoin belohnt. Es gibt, wie bereits erwähnt, keine zentrale Person oder Instanz die sich um alle Angelegenheiten rund um Bitcoin kümmert. Diverse Programmierer investieren ihre Zeit in die Entwicklung des offenen Quellcodes der Software und können Änderungen vornehmen.

Anschließend entscheiden die einzelnen Miner, ob sie die neue Version der Software installieren oder die alte Version behalten wollen. Diese Kontrollmechanismen machen die Manipulation von Bitcoin schwierig. Dieses System nennt man in der Welt des Bitcoin “Blockchain”.

Zusammengefasst heist dies: Unter Blockchain versteht man das digitale und dezentrale Konto, das alle Transaktionen erfasst. Jedes Mal, wenn jemand digitale Münzen an der Bitcoin-Börse kauft, Bitcoins verkauft, Bitcoins sendet oder eine Ware oder Dienstleistung mit Bitcoins kauft, wird diese Transaktion von einem “Finanzbuch” erfasst, und zwar oft in verschlüsselter Form, um sie vor Cyberkriminellen zu schützen. Auch diese Transaktionen werden ohne einen Drittanbieter, in der Regel eine Bank, erfasst und verarbeitet. Das Hauptargument, weshalb die Revolution der Kryptowährung und der Blockchain überhaupt existiert, ist das Resultat der wahrnehmbaren Mängel im traditionellen Bankensystem.

Obwohl die meisten Kryptowährungen nach Hartgeld klingen, kommen sie normalerweise nicht in physischer Form vor. Sie repräsentieren zwar Geld in digitaler Form, aber ihre Nutzung ist etwas komplizierter als digitale Zahlungsdienste wie beispielsweise PayPal oder Google Wallet. 

Das quelloffene Kryptowährungsprotokoll wurde 2009 von Satoshi Nakamoto veröffentlicht, einem anonymen Entwickler, der sich hinter diesem Alias versteckt. In den nächsten Jahren verbrachte Bitcoin seine Zeit fernab der öffentlichen Beliebheit. Die Kryptowährung wurde die als nichts anderes als eine weitere Kuriosität des World Wide Web angesehen.

Inzwischen hat der Bitcoin eine enorme Entwicklung durchgemacht. Zwischen Hoch und Tiefs der Kryptowährung gibt es auch immer wieder Neuerungen. Bitcoin wird immer weiter entwickelt. Eine der neusten Errungenschaften: Der Bitcoin Code. Im Netz gibt es unzählige Bitcoin Code Erfahrungen, in denen Menschen über ihre Erlebnise mit der Software berichten. Kurz um ist der Bitcoin Code eine von Steve McKay entwickelte automatisierte Handelssoftware, welche für ihre Verwender den Handel mit Bitcoin und Kryptowährungen übernimmt. Damit erzielt die Software höhere Gewinne als beim manuellen Handel. 

Die richtige und regionale Zielgruppe auf Instagram erreichen

Social Media

In der heutigen Zeit, wo Social Media immer mehr an Beliebtheit gewinnt und bereits einen Arbeitsmarkt gebildet hat, ist es wichtig sich mal mit diesem Content auseinanderzusetzten. Social Media Plattformen gibt es einige, eine davon ist beispielsweise Instagram, diese bietet den Nutzern die Möglichkeit kostenfrei einen Account zu erstellen. Weiterhin steht dem Nutzer frei, ob er seinen Account öffentlich, also für alle sichtbar oder privat, dass heißt nur mit Einwilligung sichtbar, einstellen möchte. Jeder Nutzer kann nun selbst entscheiden wann, wie oft und vorallem welche Bilder bzw. Beiträge er auf seinem Account hochlädt. Ein Beitrag stellt sich aus einem Bild und einem Textfeld zusammen, das man dann noch mit sogenannten Hashtags versehen kann, diese können die Anzahl der Aufrufe eines Beitrags steigern. Je mehr Abonnenten ein Account hat, je erfolgreicher kann eine Person damit werden, denn Social Media bietet jedem die Möglichkeit ein eigenes Buisness aufzubauen. Es kann durchaus einige Zeit dauern bis man sich einen Namen unter den zahlreichen bekannten Influencern gemacht hat und eine hohe Anzahl an Abonnenten erreicht hat. Man kann auch deutsche Instagram Follower kaufen um so schneller seine Reichweite zu erhöhen, da eine Person die viele Follower hat wieder neue Follower anzieht. Natürlich lässt sich auch durch aktive Tätigkeiten auf dem Account wie regelmäßiges Bilder hochladen oder das Liken anderer Beiträge eine große Community aufbauen, ohne sich Abonnenten kaufen zu müssen. Der Beruf Influencer hat sich inzwischen als beliebter Job etabliert mit dem man durchaus Geld verdienen kann, dazu muss man sich zum einen eine große Reichweite mit vielen Followern aufgebaut haben, und zum anderen von der Masse heraus stechen und gute Ideen haben. Das Ziel jeden erfolgreichen Influencers ist es sich und sein Leben möglichst gut und interresant darzustellen und den Abonnenten am eigenen Alltag teilhaben zu lassen. Instagram gibt jedem die Chance mit seinem Profil die richtige Zielgruppe anzusprechen, so gibt es für so gut wie jede Kategorie ein großes Publikum. Darüber hinaus bietet Instagram aber auch Firmen und Unternehmen, die bereits erfolgreich sind die Möglichkeit sich besser zu vermarkten, mehr Werbung für ihren Betrieb zu machen und eine bessere Verbindung zu den Kunden aufzubauen. Firmen können außerdem Influencern ihr Produkt zum bewerben anbieten, umso die Reichweite der Vermarktung zu erhöhen. Abschließend lässt sich sagen, dass Social Media Plattformen wie Instagram jedem die gleichen Chancen geben erfolgreich zu werden und eine hohe Zahl an Abonnenten zu erreichen, Firmenkunden die Möglichkeit bieten ihre Produkte besser zu vermarkten und auch privaten Nutzern einen angenehmen Zeitvertreib liefern.