Wundermittel Abnehmtabletten und was es damit auf sich hat

yoga im freien

Doch leider erfüllt sich diese Hoffnung nur selten, weil Abnehmtabletten nur bei Störungen des Verdauungssystems wirklich helfen können, während die häufigste Ursache für die Beleibtheit die fehlende Balance zwischen der Einnahme und dem Verbrauch der Kalorien ist. Im vorhergehenden Artikel gingen wir auf die Frage ein, wie der Kalorienverbrauch durch Fitnessübungen gesteigert werden kann. Genauso wichtig ist es auch, sicherzustellen, dass die Einnahme der Kalorien mit dem Essen stets geringer als deren Verbrauch bleibt. Dafür sollte der Fitnesstreibende einerseits einen Kalorienzähler mit sich herumtragen, um zu wissen, wie viele Kalorien er verbraucht. Zum anderen muss er genau berechnen, wie viele Kalorien er mit jeder Mahlzeit einnimmt. Doch neben der Balance zwischen den eingenommenen und verbrauchten Kalorien ist auch die qualitative Zusammensetzung des Menüs wichtig für effektives Abnehmen und den Aufbau der Muskeln.

Am wichtigsten für den Aufbau der Muskeln ist Eiweiß, wobei dieser leicht aufzunehmen sein muss. Am besten erfüllt diese Bedingung der Eiweiß, den gekochte Eier enthalten. Da man jedoch maximal alle zwei Tage Eier essen kann, sollte der Trainierende auch gekochtes Hühnerfleisch essen, da es ebenfalls reich an leicht zu verdauendem Eiweiß ist. Aus demselben Grund ist es notwendig, mindestens zweimal pro Woche Quark und Nüsse zu essen, damit vielfältige Eiweißarten mindestens 50 % der gesamten Ration ausmachen.

Kohlehydrate dienen als Energielieferanten und sind deshalb für Fitnessübungen von enormer Bedeutung. Die besten Kohlehydrate liefert Roggenbrot, während besonders viel Energie aus Schokolade und Zucker gewonnen werden kann. Aber man sollte damit nicht übertreiben, weil nicht verbrauchte Kohlehydrate in Fett umgewandelt werden. Als richtig ist ein Anteil der Kohlehydrate an der gesamten Ration von 30-35 % anzusehen.

Fette sollten aus der Ration nicht ausgeschlossen werden. Wichtig ist jedoch, dass es “gute Fette” sind, die Omegasäure liefern. Als gutes Beispiel dafür kann Lachs betrachtet werden. Jedoch sollte der Anteil auch guter Fette nur bei 10-15 % liegen, damit das Abnehmen funktioniert. Da bedeutet, dass Lachs nur 2 Mal pro Woche eingenommen werden darf.

Was ist noch wichtig zu erwähnen? Damit das Abnehmprogramm zu 100 % funktioniert, müssen Trainingseinheiten und Mahlzeiten zeitlich aufeinander abgestimmt werden. Ideal ist es, wenn Trainingseinheiten 1,5-2 Stunden nach der jeweiligen Mahlzeit beginnt. Nach dem Ende jeder Trainingseinheit kann der Abnehmende 20-30 Minuten abwarten und eine neue Mahlzeit zu sich nehmen. Diese sollte reich an Eiweiß und Kohlehydraten sein, denn der Aufbau und die Regeneration der Muskeln erfolgen ausgerechnet nach dem Training. Deshalb sollte dieser Prozess durch die Zufuhr von Eiweiß und Kohlehydrate unterstützt werden. Wenn sich der Trainierende an diese Regeln hält, wird sein Fett innerhalb eines Jahres durch feste Muskeln ersetzt werden.